Mittwoch, 26. November 2014

Bayerische Novembereindrücke und ein herbstliches Mini-Karten DIY

Guten Morgen Bayern! Sonnenschein pur Mitte November.



Das Brautpaar :)


Bayerischer Berglandschaft im sonnigen November

Damen

Herren

Bayerisches Frühstück in der Klosterschenke.

Mitte November noch draussen in der Sonne sitzen und frühstücken: unbezahlbar!



Könnte auch irgendwo in Italien sein. Ist aber in Bayern.

Schatten-Faxen


Ist wirklich November?








 DIY aus gesammelten Herbstblättern: Eine Karte

Mit einem Stanzer kann man so viele schöne Dinge machen. Zum Beispiel aus schönen Herbstblättern Motive ausstanzen und diese auf eine Karte kleben. Fertig ist das ganze DIY schon :) 

 




Montag, 24. November 2014

Küchenschürze Deluxe

Naja, ganz so deluxe ist meine Küchenschürze jetzt auch nicht geworden. Aber ich habe etwas hinzugefügt, was ich sehr praktisch finde. Schon immer nerven mich nämlich Taschen an Schürzen. Irgendwie brauch ich die nie, mal sind sie viel zu groß, mal viel zu klein. Beim nähen der Küchenschürze für meinen Cousin (ein Hochzeitsgeschenk) kam mir dann der Einfall, einfach nur zwei Bänder aufzunähen, in die man dann später ein Küchentuch stecken kann, einen Kochlöffel schnell unterkriegt oder was auch immer. Ist keine Tasche, aber für mich irgendwie viel praktischer.



Die Schürze für den "Chefkoch"...

...und die Schürze für die Küchenhilfe.


Und hier das fertig verpackte Geschenk. Irgendetwas kreatives musste ich auch mal mit Blättern machen.


Freitag, 21. November 2014

Wie meine Wohnung kurzfristig zur Pralinenmanufaktur wurde

So sah es diese Woche jeden Abend bei mir in der Küche aus. Schokolade über Schokolade. Überall. Mit Ingwer, mit Chili, mit Karamell und Salz und mit Zuckerherzchen. Achso, hab ich Schokolade schon erwähnt? Knapp 1 Kilo Schokolade habe ich am Ende verwerkelt. Rezepte folgen. Jetzt wird erstmal Hochzeit gefeiert.









Donnerstag, 20. November 2014

Genäht: Ein Adventskalender


Ich bin ein großer Fan von Papiernähen geworden. Sagt man das so? Schon letztes Weihnachten habe ich vereinzelte Geschenktütchen aus Papier genäht - sieht (meistens) schön aus und ist einfach sehr praktisch. Ratsch - Ratsch ist das Geschenk zu und an die Fäden kann man am Ende noch etwas hübsches dran fest binden (Puffelsterne zum Beispiel. Oder Papierherzchen oder oder oder). Außerdem liebe ich dreidimensionale dreieckige Tütchen (oder Täschchen). Da liegt es also nahe, dass mein diesjähriger DIY-Adventskalender dreieckig und genäht ist. :)
Und so geht's:

  • Rechteckige Tütchen aus schönem Papier falten
 
  • längs zukleben (hab ich mit normalem Tesa gemacht, kann man aber sicherlich auch kreativer werden mit Masking Tape usw.)
  • Die Seite mit passendem Faden zusammennähen
  • befüllen

  • Und jetzt das Tütchen so falten, dass es dreieckig wird
  • Die zweite Seite zunähen.


Und jetzt machen sich die Päckchen auf den Weg von Berlin nach München. :)




Mehr Adventskalender DIY von mir:
Und hier ein paar Adventskalender DIY, die ich irgendwann auch mal nachmachen werde, die mich inspiriert haben oder/ und die ich einfach toll finde:

  • Dreiecke und Zündholzschachteln bei Morning Creativity
  • Kühlschrankmagnete als Adventskalenderbotschaftenüberbringer bei Fee
  • Adventskalender im Glas von What Ina Loves (habe ich mit den Puffelsternchen im letzten Jahr auch so gemacht. Nur ohne Zahlen. Einfach 24 Sternchen mit Nachrichten in ein Glas, der Adventskalenderöffner kann sich dann einfach jeden Tag ein Sternchen rausnehmen.)
  • Genähtes Papier bei Ein Stück vom Glück


Update: Bei The Purple Frog gibt es jeeede Menge Adventskalenderinspiration. Schaut unbedingt mal vorbei!


Mittwoch, 19. November 2014

A Cookie a Day - Dark Chocolate Chip Cookie mit Meersalz

Cookies sind was Tolles. Wenn Sie noch saftig sind und quasi im Mund zerschmelzen....yummy. Und sehr gefährlich! Deshalb backe ich erst gar nicht soviele und habe ein "Mini-Rezept", bei dem nur eine Handvoll Cookies rauskommen:

  • 2 Esslöffel Butter (Raumtemperatur)
  • 2 Esslöffel weißer Zucker
  • 2 Esslöffel brauner Zucker
  • 1 verquirltes Ei
  • ¼ cup Mehl
  • 2 Esslöffel Kakao
  • ½ Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise feines Salz
  • ¼  cup dunkle Schokodrops
  • ½ Esslöffel grobes Meersalz

  1. Ofen auf 180°C vorheizen, Backpapier auf ein Backblech legen
  2. Butter und Zucker schaumig schlagen, dann das Ei dazu geben.
  3. Mehl, Kakao, Backpulver, Prise Salz, grobes Salz dazu geben und gut verrühren. Etwas mehr als die Hälfte der Schokodrops unterheben.
  4. Den Teig häufchenweise auf das Blech setzen (wird im Backofen unter der Hitze dann flach), die übrigen Schokodrops darüber streuen und ab in den Backofen damit. 10 Minuten backen – wer dann möchte, streut noch etwas grobes Meersalz über die Cookies und nochmal 3 bis 5 Minuten backen.
Nicht verunsichern lassen (so wie ich das immer bei den ersten Versuchen war): auch wenn die Cookies noch sehr weich sind, sie werden beim abkühlen fester.