Freitag, 21. November 2014

Wie meine Wohnung kurzfristig zur Pralinenmanufaktur wurde

So sah es diese Woche jeden Abend bei mir in der Küche aus. Schokolade über Schokolade. Überall. Mit Ingwer, mit Chili, mit Karamell und Salz und mit Zuckerherzchen. Achso, hab ich Schokolade schon erwähnt? Knapp 1 Kilo Schokolade habe ich am Ende verwerkelt. Rezepte folgen. Jetzt wird erstmal eine Hochzeit gefeiert (dafür sind die vielen Pralinchen nämlich).









Donnerstag, 20. November 2014

Genäht: Ein Adventskalender


Ich bin ein großer Fan von Papiernähen geworden. Sagt man das so? Schon letztes Weihnachten habe ich vereinzelte Geschenktütchen aus Papier genäht - sieht (meistens) schön aus und ist einfach sehr praktisch. Ratsch - Ratsch ist das Geschenk zu und an die Fäden kann man am Ende noch etwas hübsches dran fest binden (Puffelsterne zum Beispiel. Oder Papierherzchen oder oder oder). Außerdem liebe ich dreidimensionale dreieckige Tütchen (oder Täschchen). Da liegt es also nahe, dass mein diesjähriger DIY-Adventskalender dreieckig und genäht ist. :)
Und so geht's:

  • Rechteckige Tütchen aus schönem Papier falten
 
  • längs zukleben (hab ich mit normalem Tesa gemacht, kann man aber sicherlich auch kreativer werden mit Masking Tape usw.)
  • Die Seite mit passendem Faden zusammennähen
  • befüllen

  • Und jetzt das Tütchen so falten, dass es dreieckig wird
  • Die zweite Seite zunähen.


Und jetzt machen sich die Päckchen auf den Weg von Berlin nach München. :)




Mehr Adventskalender DIY von mir:
Und hier ein paar Adventskalender DIY, die ich irgendwann auch mal nachmachen werde, die mich inspiriert haben oder/ und die ich einfach toll finde:

  • Dreiecke und Zündholzschachteln bei Morning Creativity
  • Kühlschrankmagnete als Adventskalenderbotschaftenüberbringer bei Fee
  • Adventskalender im Glas von What Ina Loves (habe ich mit den Puffelsternchen im letzten Jahr auch so gemacht. Nur ohne Zahlen. Einfach 24 Sternchen mit Nachrichten in ein Glas, der Adventskalenderöffner kann sich dann einfach jeden Tag ein Sternchen rausnehmen.)
  • Genähtes Papier bei Ein Stück vom Glück

Mittwoch, 19. November 2014

A Cookie a Day - Dark Chocolate Chip Cookie mit Meersalz

Cookies sind was Tolles. Wenn Sie noch saftig sind und quasi im Mund zerschmelzen....yummy. Und sehr gefährlich! Deshalb backe ich erst gar nicht soviele und habe ein "Mini-Rezept", bei dem nur eine Handvoll Cookies rauskommen:

  • 2 Esslöffel Butter (Raumtemperatur)
  • 2 Esslöffel weißer Zucker
  • 2 Esslöffel brauner Zucker
  • 1 verquirltes Ei
  • ¼ cup Mehl
  • 2 Esslöffel Kakao
  • ½ Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise feines Salz
  • ¼  cup dunkle Schokodrops
  • ½ Esslöffel grobes Meersalz

  1. Ofen auf 180°C vorheizen, Backpapier auf ein Backblech legen
  2. Butter und Zucker schaumig schlagen, dann das Ei dazu geben.
  3. Mehl, Kakao, Backpulver, Prise Salz, grobes Salz dazu geben und gut verrühren. Etwas mehr als die Hälfte der Schokodrops unterheben.
  4. Den Teig häufchenweise auf das Blech setzen (wird im Backofen unter der Hitze dann flach), die übrigen Schokodrops darüber streuen und ab in den Backofen damit. 10 Minuten backen – wer dann möchte, streut noch etwas grobes Meersalz über die Cookies und nochmal 3 bis 5 Minuten backen.
Nicht verunsichern lassen (so wie ich das immer bei den ersten Versuchen war): auch wenn die Cookies noch sehr weich sind, sie werden beim abkühlen fester.



Dienstag, 18. November 2014

Münchner Eindrücke

in München weihnachtet es schon sehr...

Der Eisbach im Englischen Garten

Wirklich fesselnd: Die Surfer auf dem Eisbach. Es standen bestimmt 50 Menschen außenrum.

Schaufenster Deko.

Und auch in München fahren Schwälbchen.

Schöner Blick in den Himmel

Die "Speis Girls" hihihi.

...und wüsste ich alle Geheimnisse und...

...hätte alle Erkenntnis und hätte die...

...Liebe nicht so wäre ich nichts. Schöner Spruch entlang einer Mauer

München, morgens um halb 7, es regnet. Los geht's zurück nach Berlin

wunderschöner Sonnenaufgang vom Flugzeug aus

und super sonniges Herbstwetter in Berlin

Mittwoch, 12. November 2014

12 von 12 im November

Achherjemine, schon wieder der 12.! Und schon Mitte November! Nur noch 42 Tage bis Heiligabend. 18 Tage bis zum 1. Dezember (und noch soviel zu tun, damit die Adventskalender rechtzeitig fertig werden). Noch 2 Tage bis zum Wochenende. Noch 10 Tage bis zur nächsten Hochzeit (passend dazu: Noch etwa 80 Pralinen zu machen, 1 Hochzeitsgeschenk, 1 Glückwunschkarte). Noch 12 Tage bis ich tollen Besuch bekomme (für 5 Tage!). Noch 47 Tage bis zum Urlaub. Noch 52 Tage bis zu meinem Geburtstag. So, jetzt aber genug gezählt. Heute stehen schließlich 12 Fotos an. 12 Bilder vom 12 des 11. Monats. (Heute bin ich irgendwie verliebt in Zahlen). Los geht's:


Mein neuer Wochenkalender-To-Do-Listen-Allzweck-Block begleitet mich seit gestern durch meine Wochen und erinnert mich auf besonders schöne Art an alles, was so ansteht und was ich tun muss.

Raus ins triste, graue Novemberwetter

Auf dem Weg zur Arbeit noch ein paar Tees besorgt. (Leseempfehlung an dieser Stelle: There's a Tea for Everything)

Bei uns trinkt man nicht nur aus 0,5l Dubbegläser, sondern auch aus 0,5l Dubbetassen. Tee - ausnahmsweise kein Wein. Obwohl...könnte man Glühwein schon rechtfertigen?


An meinem Desktop hängt ein kleiner Post It Zettel. "An Apple a Day keeps the Doctor away" steht da drauf. Mein Apfel heute: Granatapfel.

Eine ganz schöne Sauerei, bis man die vielen kleinen Rubine rausgepfrimelt hat. Aber es schmeckt einfach.
 
Und weil ich ja nicht ganz so gesund leben kann: Zimtschnecke. Yummy, mir liegt jetzt noch der hefige Zimtgeschmack in der Nase.

Noch ein paar Zutaten besorgt zur Pralinenherstellung bzw. Deko.

Spaziergang durch den herbstlichen Park (Wetter war leider immer noch trist und grau und bääh) und dabei zu einer Geschenkeverpackung inspiriert worden.

Mal sehen, ob das etwas wird. Die Idee: Das Hochzeitsgeschenk verpacken und mit auf Bänder aufgenähten Blätter verzieren. Ähem. So geschrieben hört sich das komisch an. In meiner Phantasie sieht es aber toll aus. Mal sehen was in der Realität dabei rauskommt.

Feierabend. Ab nach Hause und auf an die Nähmaschine. Bevor ich mit den Pralinen anfange, muss ich erstmal das Geschenk fertig bekommen. Was das wird: stay tuned. :)

Und weil ich doch ein klein wenig Luft frei habe, fange ich schonmal mit der ersten Praline an. Mit dabei: Ingwer und Schokolade und ganz viel Zucker.

Bei Caro vom Draußen nur Kännchen Blog gibt es noch mehr 12 von 12. Schaut mal rein, ist immer wieder schön :)

Mademoiselle Limettenfalter

Ziemlich genau vor einem Jahr habe ich beschlossen, meinen Blog umzubenennen. Dem Limettenfalter einen Raum zu geben. 356 Tage und ein paar mehr später ertappe ich mich, wie ich mir wieder Gedanken darüber mache. Das liegt - so vermute ich jedenfalls - in aller erster Linie daran, dass ich mittlerweile begeisterte Blogstöberin geworden bin und viele meiner Lieblingsblogs irgendwie ein "Fräulein" oder eine "Frau" in ihrem Namen haben. Nachmachen will ich natürlich nicht. "Fräulein Limettenfalter" hört sich auch irgendwie blöd an, finde ich. Passt nicht so richtig. "Little Miss Limettenfalter" kam mir da noch in den Sinn, aber das "little" störte mich. Aber ohne klingt auch doof. Dann war der Gedanke wieder bei Seite geschoben. Bis ich eines morgens mit der "Mademoiselle" im Kopf aufgewacht bin. "Mademoiselle Limettenfalter". "Pappilon de Limette" oder so. haha. ne, ich bleibe meinem Limettenfalter treu. Nur bin ich jetzt eben einfach die Mademoiselle. Lässt sich auch viel schöner schreiben. Und passt auch irgendwie, schließlich komme ich quasi aus der Nähe von Frankreich. Ab sofort also: Willkommen bei Mademoiselle Limettenfalter! Lässt sich auch schön abkürzen: Mlle Limettenfalter.

* Wollen wir hoffen, dass ich in einem Jahr nicht schon wieder einen Namensänderungswunsch habe.